News - 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30 - 31 - 32 - 33 - 34 - 35 -
Gedenken am Auerbach-Platz
Schüler der Hauptschule Niederntudorf/Wewelsburg lasen das Gedicht von Inge Auerbach mit dem Titel "Ich bin ein Stern" vor. Wo die Gedenkfeier - organisiert von Stadt und Verein Judentum in Salzkotten - stattfand, stand bis zur Nacht des 10. November die Sälzer Synagoge. Die Gedenkrede hielt Bürgermeister Michael Dreier, links die Vorsitzende des Vereins, Elisabeth Kloke-Kemper, rechts die Mitglieder des Musikvereins Frohsinn Verne. | FOTO: REINHARD ROHLF
Salzkotten (sf). Aufmerksam die Spuren der Vergangenheit zu sehen und umsichtig in die Zukunft zu schauen: Bürgermeister Michael Dreier appellierte dafür am Freitagabend an die rund 100 Menschen, die zum Gedenken an die Pogromnacht vor 71 Jahren zum Isaak-Auerbach-Platz gekommen waren.

Dort stand bis zum 10. November 1938 die Synagoge, die im Sturm der Verwüstung völlig niederbrannte. 16 jüdische Bürger wurden in der Nacht zunächst nach Wewelsburg, später ins KZ Buchenwald verschleppt, drei Geschäfte und sechs Wohnhäuser verwüstet. "Der Anfang vom Ende der jüdischen Geschichte in Salzkotten, die bis ins Jahr 1650 zurückreichte": Dreier sprach von einer "ständigen Mahnung" zu erinnern und nicht zu vergessen.

"Wir gedenken der dunkelsten Zeit unserer Geschichte." Schüler der Hauptschule Niederntudorf / Wewelsburg sowie der Verein Judentum in Salzkotten lasen die 34 Namen der deportierten Juden vor, bevor die Vorsitzende Elisabeth Kloke-Kemper gemeinsam mit Dreier einen Kranz am Mahnmal niederlegte.


Artikel vom 14.11.2009
Thomas Schlößer - 18.11.2009

Ehrendirigent Herr Eberhard Bremer verstorben
Nachruf:

Der damalige Kirchenorganist und Grundschullehrer Eberhard Bremer übernahm von Heinrich Penning 1967 das Amt des Dirigenten im Musikverein Frohsinn Verne.

Der neue Dirigent - der nicht aus dem Bereich "Blasmusik" kam - legte gemeinsam mit seinen 17 Musikern den Grundstein für ein modernes Blasorchester.

1968 fand unter seiner Leitung das erste Weihnachtskonzert im Saal der Gaststätte Stukenberg in Verne statt.
Als eine der ersten Kapellen im Altkreis Büren brachte man anspruchsvolle, konzertante Blasmusik zu Gehör.

Im Juli 1985 legte Herr Bremer aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder.
18 Jahre leitete er gekonnt die musikalischen Geschicke des Vereins.

Die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Frohsinn Verne 1913 e.V. bedanken sich für sein langjähriges Engagement und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Andreas Deppe - 18.09.2009

Musikalischer Frühschoppen

Am Sonntag, 30.August präsentiert der Musikverein Frohsinn Verne auf der Heder-Bühne ab 11:00 Uhr sein fast schon traditionelles Frühschoppenkonzert.
Thomas Schlößer - 25.08.2009

Schützenfest Verne 2009 - Special -


An den Trommeln : Klaus Mäcker (l) und Markus Pingel (r)
An den Becken : Frank Stukenberg
An der Pauke : Ralf Bernard
Thomas Schlößer - 03.08.2009

- 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 - 28 - 29 - 30 - 31 - 32 - 33 - 34 - 35 -